>
Gemeinde / Kunst

Kunst

Mit dem Glasbild im Vorraum der Kirche, ›Christus im Ruhrgebiet‹ (vor 1925), wird an den von den Nazis verfolgten kölnischen Künstler Franz Wilhelm Seiwert (1894-1933) erinnert. Es handelt sich um eine von Fritz Hans Lauten (1935-1989) zur Einweihung der Emmanuelkirche fertiggestellte Kopie des Originals im Rheinischen Landesmuseum Bonn (vor 1925, 59 × 44 cm). Der Malergeselle Seiwert fand durch die Förderung des Kunsthistorikers Carl Oskar Jatho (1884-1971) zum Malen. Jatho hatte erheblichen Anteil daran, dass Köln zwischen den Weltkriegen im 20. Jh. zu einer Metropole der Bildenden Kunst wurde. Sein Vater, Pfarrer Carl Wilhelm Jatho (1851-1913), predigte um 1900 in der Christuskirche zu Köln zu liberal und wurde deshalb 1911 seines Amtes enthoben. Es bildete sich ein Verein für ev. Freiheit, der wöchentlich den Kölner Gürzenich mietete, damit Jatho dort predigen konnte. Aus diesem Verein ging der Widerstand gegen die Nazis, die Bekennende Kirche in Köln hervor. Wir gedenken dieses großen Mannes, indem wir die Straße, an welcher unsere Kirche liegt, mit Zustimmung des Rates der Stadt Köln in »Carl-Jatho-Straße« haben umbenennen lassen.

 

An der Altarwand hängen zwei Werke des italieni-schen Staatspreisträgers von 1997 Giuseppe Uncini (1929-2008): links (= Kanzelseite) »Spazicemento
n 49 1996 cm 161 × 100« und rechts »Spazicemento 1995 cm 100 × 100«. Die beiden Werke wurden mit der neuen Bestuhlung (ein Entwurf von Thomas Albrecht, * 1950 Coburg) am 1. Advent, dem 30. XI. 1997, der Gemeinde vorgestellt. Die Konkrete Kunst soll den Gottesdienstbesucher daran erinnern, dass selbst Stahl und Beton – Grundlage jeden Funda-ments und neben Glas im 20. Jh. die wichtigsten Baustoffe – angesichts der Ewigkeit wegknicken – aufrecht hält den Menschen allein Gottes Wort.


Das Bild von Gerhard Richter (* 1932), 14. Februar 1945, 2002, Digitaldruck auf Kunststoffgewebe hinter Antelioglas, 277 × 210 cm, GR 881, rückwärtig signiert, hat der Künstler persönlich am 1. Advent, dem 1.XII.2002, der Ev. Kirchengemeinde Rondorf überreicht und gestiftet. Während Seiwert mit seinem Glasbild auf den 1. Weltkrieg reagierte, thematisiert Richter mit seinem Bild den 2. Weltkrieg. – So entsteht eine ganz andere Spannung als sie die »Heldengedenktafeln« am gleichen Orte früherer Zeiten erzeugten.

 

Text v. Dr. Thomas Hübner, Pfarrer der Ev. Kirchengemeinde Rondorf v. 1.IV.1982 bis 31.VII.2017.